Erfahre Schritt für Schritt alle wichtigen Informationen, die du zur empirischen Forschung wissen solltest.

Auf empirioWissen haben wir dir übersichtlich und Schritt für Schritt das Themenfeld der empirischen Forschung zusammengefasst. Von dem Start des Forschungsprozesses bis zur Auswertung der Daten und dem Verfassen deiner wissenschaftlichen Arbeit. Du kannst aber auch direkt in verschiedenen Themen einsteigen, wenn du Fragen zu bestimmten Aspekten hast.

 

Die Grundlagen

 
 

Was bedeutet empirische Forschung?

Das Wort "Empirie" bedeutet "Erfahrung". In der wissenschaftlichen Forschung spricht man also immer dann von empirischer Forschung, wenn Aussagen und Erkenntnisse nicht nur aus theoretischen Überlegungen stammen, sondern auf beobachteten Ergebnissen basieren.

Teildisziplin: Empirische Sozialforschung
Empirische Forschung spielt in mehreren wissenschaftlichen Disziplinen eine Rolle. In den Sozialwissenschaften spricht man dann von empirischer Sozialforschung. Hierunter fallen zum Beispiel BWL, Psychologie, Pädagogik, Politik etc.

 
 
 

Einsatzmöglichkeiten von empirischer Forschung

In der Forschung gibt es zwei Ansätze, wie empirische Forschung eingesetzt werden kann:

1. Deduktiver Ansatz
Es gibt in der Literatur eine bestehende Theorie, die man mit Hilfe von eigens durchgeführten Beobachtungen überprüfen möchte. Die Erkenntnisse aus den Beobachtungen werden dann genutzt, um die Theorie zu bestätigen (verifizieren) oder zu widerlegen (falsifizieren). Dieses Vorgehen nennt man in der wissenschaftlichen Forschung Deduktion.

2. Induktiver Ansatz
Wenn man aus einem Experiment/Beobachtungen Erkenntnisse gewinnt und mit den Schlussfolgerungen eine neue Theorie entwickelt, spricht man von Induktion.

 

So läuft eine empirische Forschung ab

 

1. Forschungsproblem
Was möchtest du untersuchen? Hier gehst du von einer groben Richtung in eine präzisere Forschungsfrage. Mit dem aktuellen Stand der Forschung kannst du dann definieren, was noch nicht untersucht wurde.

 
 
 
 

2. Forschungsplanung
Basierend auf der Forschungsfrage wird nun die eigene Forschung geplant: Was ist die Untersuchungseinheit und wie soll die Erhebung durchgeführt werden?

 
 
 
 

3. Datenerhebung
Nun setzt man die Erhebung um. Es werden Teilnehmer identifiziert und auf diese zugegangen, damit die Fragen zur Forschung platziert werden können.

 
 
 
 

4. Datenanalyse
Aus der Erhebung können jetzt die erzeugten Daten aufbereitet und analysiert werden.

 
 
 
 

5. Bericht schreiben/ Ergebnisse präsentieren
Die Ergebnisse der Forschung werden dokumentiert und in einem Aufsatz verfasst. Dazu werden die Forschungsergebnisse interpretiert und aus ihnen Schlussfolgerungen gezogen.

 
 
 
 

 

Arten der Datenerhebung

 

 

Qualitative und quantitative Forschungsmethoden

Beim quantitativen Forschen geht es darum, gezielt standardisierte Daten zu erheben. So können Mengen, Häufigkeiten und statistische Zusammenhänge ermittelt werden. Bspw. durch eine Online-Umfrage, die an eine Vielzahl an Teilnehmern verteilt werden kann.

Beim qualitativen Forschen geht es weniger um harte Fakten, sondern vielmehr darum subjektive Einstellungen zu erfassen und somit die Gründe für ein Phänomen erklären zu können. Bspw. durch intensive Einzelinterviews.

 
 

Gütekriterien empirischer Forschungsmethoden

Die Qualität bzw. Güte einer Forschung wird durch Gütekriterien beurteilt. Bei quantitativen Methoden sind es:

Objektivität, Reliabilität und Validität

Online-Umfrage als empirische Forschungsmethode

 

 

Tipps beim Anfertigen einer Online-Umfrage

Die Online-Umfrage ist eine gute Möglichkeit, eine quantitative Forschung durchzuführen. Damit die Online-Umfrage auch erfolgreich wird, gilt es ein paar Dinge zu berücksichtigen. Mit ein paar Tipps und Tricks wird dir das auch gelingen.

 

Jetzt Schritt für Schritt empirische Forschung verstehen