Kapitel 4: Deduktive und induktive Forschung

Veröffentlicht am 27.02.2018

In welche Richtung möchtest du forschen?

Abhängig von deinen Forschungsfragen und dem aktuellen Forschungsstand (1. Phase des Forschungsprozesses), entscheidest du nun, wie du empirisch forschen möchtest. Hierbei kannst du aus zwei Grundarten wählen: Deduktive Forschung oder induktive Forschung. Sie stellen die zwei Pole der empirischen Forschung dar - unterscheiden sich jedoch ganz klar voneinander. Die genauen Unterschiede wirst du im folgenden Kapitel genauer vorgestellt bekommen.

Deduktive Forschung - Der "Klassiker" in Abschlussarbeiten

Bei der deduktiven Forschung geht es darum, dass man von einer allgemeinen Aussage auf einen Einzelfall schließt. Man versucht also eine allgemein geltende Theorie an einem direkten Beispiel zu überprüfen. Das hat folgenden Ablauf zur Folge:

1. Forschungsfrage
2. Theorie
3. Hypothese festlegen
4. Datenerhebung
5. Hypothese bestätigen oder widerlegen.

Induktive Forschung

Bei der induktiven Forschung geht es darum, dass mit Hilfe eines Einzelfalls eine allgemeine Aussage getätigt werden soll. Man versucht in dieser Forschungsart von einem beobachteten Ereignis Schlussfolgerungen für die Allgemeinheit abzuleiten. Induktiv wird in folgenden Schritten geforscht:

1. Forschungsfrage
2. Datenerhebung
3. Theorie erstellen

Deduktiv oder induktiv? Entscheidend für die weitere Forschungsplanung

Je nachdem, welche Forschungsart du nun für dein Forschungsprojekt auswählst bzw. welche Forschungsart für deine Untersuchung geeignet ist (deduktiv oder induktiv), kannst du dann die Forschungsmethode auswählen. Soll es ein Interview sein, eine Gruppendiskussion oder doch eine standardisierte (Online-)Umfrage? Um dir die Wahl zu erleichtern, zeigen wir dir in den nächsten Kapiteln, welche Forschungsmethoden genutzt werden können und was du bei den einzelnen Methoden beachten musst.