Kapitel 9: Tipps für Online-Umfragen

Veröffentlicht am 27.02.2018

Online-Umfrage: Gute Methode, ein paar Dinge müssen aber berücksichtigt werden

Eine Online-Umfrage ist eine beliebte Methode zur empirischen Forschung. Sie ist eine kostengünstige Möglichkeit, um eine quantitative Forschung durchzuführen. In diesem Kapitel zeigen wir dir ein paar Tipps, die deine Online-Umfrage zum Erfolg werden lassen.

1. Halte deine Umfrage kurz und einfach

Lass die Gesamtzeit deiner Umfrage und auch die einzelnen Fragen nicht zu lang werden! Besucher sind immer gerne bereit an deiner Umfrage teilzunehmen. Ist diese zu zeitintensiv, kann schnell die Motivation sinken und sie brechen deine Umfrage ab bzw. beantworten die Fragen nicht mehr in der gewünschten Qualität.

2. Erkläre dein Thema, wenn es kompliziert ist

Du hast ein Thema, was vielleicht nicht jedem Teilnehmer bekannt sein könnte? Dann leite deine Umfrage mit einer kompletten Seite ein. Gib Definitionen, Zusammenhänge und Erklärungen, damit die Teilnehmer auch wirklich die Umfrageinhalte verstehen. Aber auch hier gilt: Halte es so kurz wie möglich.

3. Teilnehmer identifizieren, die gewissenhaft abgestimmt haben

Stelle deine Fragen so, dass du in der Auswertung schnell merkst, welche Fragebögen du aussortieren kannst und welche wirklich mit Verstand ausgefüllt wurden.

1. Möglichkeit: Stell in einer deiner Seiten die Frage: Antworte auf diese Frage mit "stimme ich voll zu".
2. Möglichkeit: Stell inhaltliche Fragen zu deinem Themengebiet und der Teilnehmer muss diese beantworten: Was bedeutet empirische Forschung?

4. Antwortmöglichkeiten überprüfen

Sind alle Antwortmöglichkeiten logisch? Ist ein "weiß ich nicht" notwendig? Sollten Einfach- oder Mehrfachnennungen möglich sein? Ist die Plausibilität nach einer bestimmten Antwort des Befragten richtig aufgebaut?

5. Freunde oder Verwandte prüfen lassen

Manchmal sind Fragestellungen + Antwortmöglichkeiten noch nicht zu 100% richtig oder es gibt Fehler im Fragefluss, die du als Forschender nicht erkennst. Hier können dir neutrale Personen helfen, da sie Fehler einfacher finden.

6. Wähle die Art deiner Frage / der Antworten sorgfältig

Die Art deiner Frage hat große Auswirkungen auf die Antworten deiner Befragten. Auch die Antwortmöglichkeiten haben direkten Einfluss auf den Inhalt der Antworten, die der Befragte gibt. Daher befolge die nachfolgenden Richtlinien, damit die Antworten auch brauchbar sind:

Neutrale Fragestellungen
Schlechtes Beispiel: Was hältst du von dem ungebildeten...?

Keine doppelte Verneinung
Bist du dagegen, dass die Todesstrafe weiterhin verboten bleibt?
Besser: Bist du für die Todesstrafe? (Ja/Nein)

Nur einen Sachverhalt in einer Frage
Schlechtes Beispiel: Wie zufrieden bist du mit der Politik, den Politikern und dem ganzen politischen System?

Keine Suggestivfragen
Bist du nicht auch der Meinung, dass in Deutschland...

Meinungsenthaltungen möglich machen
weiß nicht/kann ich nicht sagen

Neutrale Antwortmöglichkeiten ermöglichen
Bei einer geraden Anzahl an Antwortmöglichkeiten wird der Befragte gezwungen eine Position zu beziehen, mit einer ungeraden Anzahl kann der Befragte eine neutrale Haltung annehmen. Hier streiten sich jedoch Experten: manche empfehlen sogar diese Art der Frage...

Befolge die Tipps und du bist auf der sicheren Seite

Du siehst, ein paar Dinge musst du berücksichtigen, wenn du deine Forschung mit einer Online-Umfrage durchführen möchtest. Verhinderst du durch diese kleinen Tipps die möglichen Fehler, kannst du von den Vorteilen der Online-Umfrage super profitieren.

Die Umfrage ist fertig und du suchst nun Teilnehmer dafür?

In wenigen Schritten kannst du bei uns deine Umfrage hochladen und Teilnehmer für dein Projekt finden. Informiere dich und probiere es aus! 🙂