Kapitel 8: Wissenschaftliche Arbeit verfassen

Veröffentlicht am 27.02.2018

Erklärung

Nachdem du die erhobenen Daten ausgewertet hast, musst du die Ergebnisse deiner empirischen Forschung in einer Ausarbeitung zusammenfassen, um deine Ergebnisse dem Dozenten oder anderen Außenstehenden präsentieren zu können. Hier gilt es jedoch einige Aspekte zu berücksichtigen, damit der Bericht auch ein Erfolg wird. Denn eine wissenschaftliche Arbeit beruht auf einem bestimmten Aufbau und gewissen Regeln.

Der richtige Aufbau der Arbeit

Eine wissenschaftliche Arbeit hat einen bestimmten Aufbau, der auch für deinen Teil der empirischen Forschung wichtig ist:

Deckblatt
Der kreative Part deiner Arbeit. Hier kannst du dir Mustervorlagen aus dem Internet laden und mit den wichtigsten Informationen zu deiner Arbeit bestücken: Matrikelnummer, Name, Dozent, Thema, Abgabetermin, etc.

Inhaltsverzeichnis
Hier fasst du den Aufbau deiner Arbeit zusammen: Dabei müssen sämtliche Überschriften bis zur untersten Gliederungsebene mit aufgenommen werden.

Abkürzungsverzeichnis
Abkürzungen, die du benutzt hast, sind hier mit auflisten. Auch "z.B." und "usw." gehören dazu.

Einleitungsteil

1. Einführung ein dein Thema:
Die Motivation für die Arbeit, aktueller Stand der Forschung, Bedeutung des Themas.

2. Zielsetzung:
Definiere das Ziel deiner Arbeit und was du mit dem Bericht untersuchen möchtest.

3. Vorgehensweise:
Wie bist du vorgegangen? Welche Literatur wurde genutzt? Welche Forschungsart hast du genutzt bzw. welche empirische Forschungsmethoden hast du genutzt?

Du kannst die Einleitung in die einzelnen Themen untergliedern oder aber in einem gesamten Kapitel "Einleitung" zusammenfassen. Hier solltest du mit dem Dozenten sprechen, wie er es sich wünscht. In diesem Punkt gibt es durchaus unterschiedliche Meinungen.

Hauptteil
Hier geht es darum, den Status Quo der Forschung zu definieren und den Leser thematisch abzuholen. Außerdem werden wichtige Definitionen erwartet und das Forschungsthema sollte erklärt werden. Welche aktuellen Theorien gibt es von Forschern? Im Anschluss stellst du hier - sofern du dich dafür entschieden hast - deine empirische Forschung vor: Wie bist du vorgegangen? Was waren die Ergebnisse und was aus ihnen ableiten? Danach interpretierst du die Ergebnisse und äußerst die Bedeutung für die aktuelle Forschung.

Schlussteil
Hier musst du den ganzen Bericht abschließend bewerten und ein Fazit ziehen. Wichtig dabei ist es, die Aspekte aus dem Einleitungsteil 1 zu 1 aufzugreifen. Dozenten schauen sich gerne separat die Einleitung und den Schluss an, um bewerten zu können, ob deine Arbeit einen roten Faden hatte und du die anfänglichen Punkte am Ende beantworten kannst. Du kannst nun auch die aufgestellten Hypothesen bestätigen bzw. widerlegen oder aber deine Ergebnisse nutzen, um eine neue Theorie / ein neues Modell zu entwickeln.
Tipp: Sei in diesem Kapitel durchaus kritisch mit deiner Arbeit. Auch wenn etwas nicht richtig gelappt hat, dann zeig diese Erkenntnis gerne mit auf.

Quellenverzeichnis
Alle im Bericht benutzen Quellen, müssen in diesem Kapitel zusammengefasst werden. Dabei gibt es einen Unterschied zwischen Online-Quellen, Studien und Büchern. Gut wäre hier auch, dass du unterschiedliche Arten von Quellen in deiner Arbeit nutzt. Also nimm am besten nicht nur Online-Quellen!
Wie sieht nun ein typischer Aufbau aus?

1. Online-Quellen:
Name der Quelle (Jahr der Veröffentlichung),
Link, Datum des letzten Aufrufs.

Beispiel:
Warzecha (2018)
www.empirio.de/empirioWissen,
Stand: 28.03.2018.


2. Bücher/Publikationen:
Name des Autors (Jahr der Veröffentlichung)
Name der Publikation, Nr. der Auflage, Veröffentlichungsort.

Beispiel:
Warzecha (2018)
So funktioniert empirische Forschung - einfach erklärt und verständlich, 1. Auflage, Hameln.

Tipp: Die Informationen findest du immer auf den ersten Seiten der Publikationen


Abbildungsverzeichnis
Ähnlich, wie im Inhaltsverzeichnis gibst du hier an, auf welchen Seiten sich deine Abbildungen befinden. Das bedeutet, du gibst den Namen der Abbildung an, Nr. der Abbildung und die Seite, auf der sich die Abbildung befindet.

Sperrvermerk (bei unternehmensinternen Informationen)
Du hast einen Teil zu einem Unternehmen geschrieben, wo du interne Quellen verwendest und diese sollen nicht unbedingt an die Öffentlichkeit gelangen? Dann kannst du einen Sperrvermerk für die gesamte Arbeit oder bestimmte Kapitel setzen. So bleibt der Inhalt deiner Arbeit nur für dich und den Dozenten ersichtlich und kannst beruhigt die Unternehmensdaten nutzen.

Der Aufbau ist abhängig von der Art der Arbeit

Je nach Art deiner Arbeit (Seminararbeit, Bachelor-/ Masterarbeit) können einzelne Teile auch rausfallen, da du sie nicht benötigst (Abbildungsverzeichnis, wenn du keine Abbildungen hast). Aber in den aller meisten Fällen hast du am Ende deiner Arbeit genau diesen Aufbau, den du auch im Inhaltsverzeichnis aufzeigst.

Alles verstanden und jetzt mit einer Online-Umfrage starten?

Du hast den empirischen Forschungsprozess verstanden und möchtest nun mit einer Online-Umfrage den Grundstein für deine Abschlussarbeit legen? Dann schau dir unser nächstes Kapitel an, in dem wir dir Tipps geben, um eine gute Online-Umfrage zu erstellen.